Flaschenkind Icke

 

 

 Schapen, den 05.09.20 

Home Nach oben Meine Hunde Marianne Wurfplannug VDH Nachzucht Nachzucht von 2002-2012 Collies & Sheltietreff Shop/ Hobby Regenbogenbrücke Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Icke kam zu uns, er ist der Sohn meines Rüden Lee. Die Befreundete Züchterin hatte Stress mit der Geburt der Hündin. Es lief nicht alles so gut wie wir Züchter es uns immer wünschen. Die Mutterhündin hatte einen Kaiserschnitt es waren 5 Welpen, 3 von den Welpen waren schon resorbiert( waren schon zu Föten zurück gebildet), 2 eine Hündin und der Rüde Icke wurden dann Lebend geholt.

Sie waren sehr klein und hatten eine Haut wie Pergament Papier, der Mutterhündin ging es sehr schlecht so das sie die Welpen nicht aufziehen konnte. Als wir hin und her Telefoniert hatten haben wir uns dazu entschlossen das ich die beiden kleinen zu mir nehme, da zu der Zeit meine Hündin Welpen hatte und wir uns gehofft hatten das sie sich die Welpen annimmt. Sie hatte den Welpen sofort die Milchbar gezeigt und sie geleckt nur die Hündin war sehr schlaff schnappte noch 2  drei mal nach Luft und verstarb dann. Dem kleinem Mann ging es auch nicht gut. Die Zitzen meiner Mutterhündin waren zu dick und er zu schwach. Jetzt hieß es Handeln und keine Zeit mehr zu verschwenden.

Da war mein Kämpfer Herz noch mehr angespornt, der Icke muss es schaffen komme was es wolle.

 Ich war erst ne Stunde Zuhause und die Hündin war Tod, das ging gar nicht. Ich lies den kleinen Mann erst mal bei Aischa und meiner Junghündin Abigail die ihn versorgten mit Liebe und wärme. Machte eine Flasche und ein wärme Bettchen fertig Und gab ihn dann sein erstes Fälschen na ja Fälschen kann man nicht sagen er bekam seine erste Milch Tropfen für Tropfen. Dann Pause und ich hab ihn mir dann mal in Ruhe genau angeschaut, dabei bemerkte ich eine harte Stelle im Nacken und die Rute sah auch sehr komisch aus. Ich telefoniert darauf mit der Züchterin, die mir dann sagte das der Tierarzt die kleinen eine Zuckerlösung als Depo gespritzt hatten, okay dachte ich aber die Rute das wusste sie nicht ich hatte mit ihr abgemacht das ich damit zu meinen TA fahre, es war Wochenende und ich beschloss es könne noch warten und fahre dann Montag wenn sich nichts verändert.

Ich fütterte den kleinen Mann so alle halbe Stund erst immer ein paar Tropfen, bis er dann in der Nacht merkte das nuckeln ist gar nicht so schlecht und dann nahm er doch auch mal 10g zu. "Hurra" dachte ich: "das wird jetzt was." Am Morgen kam dann die Ernüchterung er hatte abgenommen. So ein mist dachte ich er hatte doch die Nacht so schön mitgemacht und ich konnte auf einen Stundetakt gehen. Egal nicht den Kopf im Sand stecken weiter machen. Der 2 Tag  war nicht besser er hatte wieder abgenommen. Mittlerweile sah seine Rute immer komischer aus und der Nacken fing an zu nässen es war der 3 Tag und Montag also ab zum TA.

Ich hatte ihn alles schon am Telefon geschildert damit ich nicht erst ins Wartezimmer muss  wo meist viele Keime sind die den kleinen noch mehr zusetzen könnten. Er dachte ich komm da mit son Welpen an der schon weit von Gut und böse ist. Nein das war er nicht er war ein richtig kleiner Wirbelwind ein Kämpfer. Als er sich ihn anschaute war er erst sauer auf die Klink, die den Kaiserschnitt und die Erstversorgung gemacht hatten. Sie meinten es ja gut nur leider war es Falsch sie hatte ihn eine Zuckerlösung im Nacken als Depot gespritzt was er nicht abbauen konnte. Mein TA meinte die hätten besser nur ne Kochsalzlösung spritzen können, die können die Kleinen besser abbauen.

Wir haben die Haut die sich ja schon etwas gelöst hat abgeschält und er zeigte mir wie ich es weiter machen sollte bekam ne Salbe die mir dabei helfen sollte. Jetzt kam die Rute dran oh jeh dachte ich was sagt er nur dazu, ich war sehr überrascht die Rute war schon angegriffen, er erklärte mir das sie schon im Mutterleid anfing zu resorbieren sich aufzulösen. Das hieß wenn meine Freundin noch gewartet hätte mit den Kaiserschnitt wäre er der nächste der sich aufgelöst hätte. Oh mein Gott dachte ich und hatte nur gedacht danke das sie es doch erkannt hatte es gibt genug vor der ganze Wurf resorbiert und die Züchter es nicht merken erklärte mir mein TA. Ich sagte der kleine Mann will Leben so wie er hier drauf ist und das werden wir auch jetzt alles für tun. Wir haben die toten Glieder der Rute abgebunden und dann nachher entfernt. Nun fehlten ihm 4 Glieder aber er hat jetzt eine Chance zu Leben, weil all das seinen kleinen Körber sehr viel Kraft kostet und er dadurch auch nicht zunahm.

So nun zu Hause hatte ich dacht Morgen hat er zugenommen oder sein Startgewicht wenigstens wieder. Leider wurde ich enttäuscht er hatte wieder abgenommen, aber er war agil. Ich gab ihn Abigail die mich Nachts und auch Tags über mit den kleinen nicht allein lies sie putzte ihn reget den Darm an und gab ihn auch die Zuneigung und Liebe die er brauchte.

1 Woche lang ging das Gewicht Tags über rauf am andern Morgen war alles wieder weg es war frustrierend.  Aber ich gab nicht auch und am 9 Tag es war wie Weihnachten er hatte 20g zugenommen auf einen Schlag ich war so Happy das könnt ihr euch nicht vorstellen.

Dann kam die Nachricht von der Züchterin das die Mutter auch af den Weg der besserung wäre zahr noch nicht drüber aber es wird sagte sie und ich konnte ihr die gute Nachricht von Icke sagen ab da hieß er Icke.

Von nun an wurde alles besser er nahm täglich zu sein Nacken war mittlerweile komplett abgepellt und es kam schon neue Haut drüber.

 

Nach knapp 4 Wochen musste ich ihn dann der Freundin zurück geben so das die Mama ihn weiter aufziehen konnte. Abigail und ich waren sehr traurig wir waren schon am überlegen ihn bei uns Leben zu lassen.

Aber wir müssen leider dann nach vorne schauen wir können nicht alles für uns behalten dann wäre hier das Haus schnell überfüllt.

Er war sehr glücklich mit seiner Mama noch einige Wochen leben zu können bis er dann in ein neues tolles Zuhause ziehen konnte.

Für mich war es eine tolle Herausforderung ich würde es jeder Zeit wieder tun, ich Danke meiner Freundin das sie das Vertrauen ihn mir hatte und ich dieses Erleben durfte. Danke!

Danke Icke das du so ein toller Kerl geworden bist.

 

Home Nach oben Meine Hunde Marianne Wurfplannug VDH Nachzucht Nachzucht von 2002-2012 Collies & Sheltietreff Shop/ Hobby Regenbogenbrücke Kontakt